Kommt die Vier-Tage-Woche?



Die Diskussionen rund um die Vier-Tage-Woche sind in den letzten zwei Jahren wieder neu entfacht worden. Die Idee dahinter ist, dass Arbeitnehmer vier Tage pro Woche arbeiten bei gleichem Gehalt und gleicher Leistung. Vier Tage in der Woche arbeiten, drei Tage pausieren – und trotzdem 100 Prozent des Lohnes erhalten: Für viele klingt das zu gut, um wahr zu sein.


Die Befürworter dieses neuen Arbeitsmodells, möchten die Zufriedenheit der Mitarbeiter durch eine bessere Work-Life-Balance optimieren und dadurch eine Steigerung der Produktivität erzielen. Die Gegenseite argumentiert damit, dass es für Arbeitnehmer, welche Vollzeit arbeiten, lange Tage werden, da logischerweise nicht alle Unternehmen bereit sind die Wochenarbeitszeit zu reduzieren. Dazu kommt, dass das Modell nicht über alle Berufsgruppen hinweg umsetzbar ist und dadurch ein Ungleichgewicht innerhalb einer Firma entstehen könnte.


Die Vier-Tage-Woche befindet sich momentan in verschiedenen europäischen Ländern in der Testphase und es werden in den nächsten Monaten verschiedenste Studien dazu durchgeführt. Seit Anfang Juni testet zum Beispiel Grossbritannien kürzere Arbeitszeiten bei gleichbleibendem Lohn. Mit mehr als 3000 Probandinnen und Probanden und rund 70 Firmen ist es das wohl grösste Pilotprojekt zur Vier-Tage-Woche.


Was aber mit Sicherheit prognostiziert werden kann: Diese Art von Arbeit wird ein Umdenken von Firmen und Prozessen erfordern, welches Jahre dauern wird.


Wie es auch kommen mag, wir beraten Sie gerne persönlich bei Ihren Fragen und Anliegen.